Torsten Mattuschka – Ein typischer deutscher Fußballer

Torsten Mattuschka ist und war ein deutscher Fußballspieler, der 1980, genauer gesagt am 4. Oktober 1980 in Cottbus in der ehemaligen DDR geboren wurde. Der Spieler ist eigentlich deutschlandweit bekannt und hat während seiner Karriere unterschiedliche Stationen belegt. Bis heute ist er ein aktiver Spieler, wobei er die ganz große Fußballbühne im Jahre 2016 verlassen hat. Bis heute ist der jedoch seiner Lieblingssportart  Fußball treu geblieben und ist somit immer noch im Amateurbereich aktiv.

 

Wer sich für die Karriere von anderen Spieler und für Sportwetten interessiert, sollte unbedingt auf die Seite www.wettquoten.de gehen. Hier werden unterschiedlichste Wettquoten miteinander verglichen, wobei auch auf die Wettanbieter Bezug genommen wird. Auf diese Art und Weise bekommen Sie einen kompletten Überblick über die Welt der Sportwetten.

 

Die Jugend-Zeit

Torsten Mattuschka begann mit dem Fußball spielen im Alter von fünf Jahren bei rot-weiß Merzdorf. Dieses war noch ein sehr kleiner Verein und  regional geprägter Verein. Noch in der DDR verließ er den Club und wechselte im Jahre 1988 zu BSG Energie, dass heutzutage unter dem Namen Energie Cottbus bekannt ist.  Bis in das Jahr 1996 blieb er dem Verein treu, dieses entsprach fast seiner kompletten Jugend. Im Jahre 1996 wechselte er noch mal zu seinem Anfangsclub Rot-weiß Merzdorf, in dem er jedoch nur ein Jahr blieb. Daraufhin spielte eher bei einem weiteren regionalen Club, der keine große Bedeutung im Fußball hatte. Wieso der damals 15-Jährige Energie Cottbus verließ und so zu einem wesentlich kleineren Verein wechselte, ist bis heute unklar. Im Jahre 1999 verließ er die Junioren Zeit und wechselte zu den Erwachsenen.

 

Dort spielte er zwischen 2002 und 2005 bei Energie Cottbus zwei. Energie Cottbus verpflichtete ihn 2002, da sie im Winter auf den Jungen Torsten Mattuschka aufmerksam geworden sind. In der zweiten Mannschaft von Cottbus war er zunächst Stammspieler und kam sogar zu vier Einsätzen in der ersten Bundesliga. Sein erstes Bundesligaspiel absolvierte er im Heimspiel gegen den Hamburger SV. In dieser Saison stieg jedoch Energie Cottbus ab, so dass Torsten Mattuschka auch keine weiteren Partien in der höchsten Spielklasse in Deutschland absolvieren konnte. Stattdessen durfte Mattuschka in zwei Jahren insgesamt zehn Zweitliga Spiele absolvieren, wobei er insgesamt ein Spiel über die  komplette 90 Minuten absolvieren durfte. In den anderen Partien wurde er entweder ein- oder ausgewechselt.

 

Wechsel von Cottbus zu Union Berlin

2005 kam letztendlich ein entscheidender Einschnitt. Er verließ Energie Cottbus, wo er schon zu Jugendzeiten Partien  absolviert hat und ging zu Union Berlin. Der Verein Union Berlin spielte zur damaligen Zeit noch in der Oberliga Nord Ost. Mit seinem Spielverständnis und seiner Torjägerqualitäten führte er die Berliner zum Aufstieg in die Regionalliga. Im Verlauf der Jahre stieg Mattuschka mit Union Berlin erst in die dritte Liga auf und im Jahre 2008  endlich in die Zweite Bundesliga. In der Saison 2009 /2010 bestritt Torsten Mattuschka alle 34 Spiele in der Saison und war mit insgesamt zehn treffen erfolgreichster Torschütze des Vereins. Ab 2010 war er Mannschafts- Kapitän der Mannschaft und galt lange als Publikumsliebling in der zweiten Bundesliga. Er war für die Fans eine Identifikationsfigur, so dass ich die Fans sogar ein eigenes Lied für ihn aus dachten. Dieses wurde letztendlich bei jedem Tor, welches er schoss, gespielt.

 

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere verließ er Union Berlin, für die er insgesamt 272-mal auf dem Platz stand und insgesamt 60 Tore schoss. Torsten Mattuschka zog es noch einmal zurück zu seinem Jugendverein Energie Cottbus. Nach neun Jahren in Berlin fiel zwar der Abschied schwer, jedoch freute er sich auf seine neue Aufgabe bei Energie Cottbus. Nach mehr oder weniger erfolgreichen Jahren bei Energie Cottbus, in dem er 51-mal auf dem Platz stand und insgesamt nur drei Tore schoss wurde letztendlich sein Vertrag aufgehoben. Dieses hatte auch mit den zahlreichen Abstiegen von Energie Cottbus zu tun, so dass 2016 nach dem Abstieg in die Regionalliga Nord Ost die Auflösung des Vertrages besprochen wurde. Von 2016 an spielt Mattuschka für den Oberliga-Aufsteiger VSG Altglienicke und ist zugleich Co-Trainer bei der A-Jugend.

 

 

Ablauf der Karriere

Der Ablauf der Karriere belegt, dass die Karriere von Torsten Mattuschka auf jeden Fall von unterschiedlichen Stationen geprägt war. Letztendlich hat er nur anfänglich bei Energie Cottbus und später auch bei Union Berlin den Durchbruch in den  Profi Fußball geschafft. Langfristig konnte er sich jedoch nie bei anderen Mannschaften richtig etablieren und auch und auch keine Aufmerksamkeit erlangen, so dass er von anderen Erstligamannschaften nie richtig beworben wurde. In der zweiten Bundesliga mit Union Berlin war er jedoch eine Identifikationsfigur, die von den Fans als auch von der kompletten Liga geliebt wurde. Große Erfolge sind jetzt  nur die Aufstiege mit Union Berlin 2006 in die Regionalliga Nord, 2008 mit Union Berlin den Aufstieg in die dritte Liga und 2009 der Aufstieg mit Union Berlin in die Zweite Bundesliga. Somit hat Torsten Mattuschka den kompletten Erfolgsweg von Union Berlin mit geprägt, so dass dieses vielleicht erklären kann, wieso er zu so einer Kultfigur geworden ist. International konnte er hingegen keine Erfolge feiern.

 

Die Karriere von Torsten Mattuschka ist  somit zwar keine große Karriere, dennoch war er bei den Fans ligaweit beliebt, welches auch positives mit sich bringt. Es muss nicht immer die internationale Karriere mit Top Club sein, um letztendlich ein Resümee darüber zu ziehen, wie erfolgreich ein Fußballer ist. Es gibt hunderte von solchen Spielern, die eine Karriere in dieser Form absolvieren und auch diese Spieler sollten für diese Leistung eine Anerkennung erhalten.

Check Also

Bixente Lizarazu – eine bewegende Karriere

Bixente Lizarazu ist und war ein französischer Fußballspieler und zugleich Angehöriger der baskischen Volksgruppe. Er …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *