Kickwelt-Redaktion

Wenn es kracht, dann skandalös (Bericht über die Buchvorstellung von Ansgar Brinkmann auf noz.de)

Osnabrück. Wie viele Verrückte verträgt ein Fußballteam? „Zwei, maximal drei, wenn der Trainer gut ist“, sagt Ansgar Brinkmann. Bei einer launigen Lesung hat der 41-jährige Ex-Profi im voll besetzten Medienhaus der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ seine Autobiografie vorgestellt. Einer der letzten echten Typen des deutschen Fußballs präsentierte Anekdoten rund um das …

Weiterlesen »

„Ich war kein Kind von Traurigkeit“ (Interview mit Ansgar Brinkmann auf t-online.de)

Ansgar Brinkmann begeisterte während seiner aktiven Karriere die Fans, sowohl auf als auch abseits des Spielfeldes. Der „Weiße Brasilianer“ glänzte durch eine überragende Technik, der ganz große Durchbruch blieb ihm allerdings auch wegen seiner Eskapaden verwehrt. Im Interview mit t-online.de erzählt Ansgar Brinkmann, was ihn mit Günter Netzer verbindet, bezieht …

Weiterlesen »

Ansgar Brinkmann im Videointerview: „Hier Anwaltsbüro von Mike Tyson“ (auf 11freunde.de)

Ansgar Brinkmann bleibt der Mann der tausend Geschichten. Im zweiten Teil unseres Videointerview plaudert Brinkmann über seinen Karrieretiefpunkt, den kuriosen Wechsel nach Frankfurt und seinen bitteren Abschied. Gestern noch mit zerrissenen Jeans in New York, heute auf dem Tiefpunkt seiner Karriere. Im zweiten Teil unseres Videointerviews plaudert Ansgar Brinkmann offen …

Weiterlesen »

„Fußball ist manchmal ein Drecksgeschäft“ (Interview mit Ansgar Brinkmann auf zeit.de)

20 Profijahre, 15 Vereine. Nach seinem Karriereende hat Ansgar Brinkmann ein Buch geschrieben. Ein Gespräch über das Fußballgeschäft, Jürgen Klopp und den FC Bayern. Als Ansgar Brinkmann vor zwei Jahren seine letzte Partie beendete (standesgemäß mit einer roten Karte), ging einer der letzten Straßenfußballer und ein besonders illustres Exemplar der …

Weiterlesen »

Ex-Armine Brinkmann stellt seine Biografie vor (Bericht auf nw-news.de)

Osnabrück. Der letzte Rebell des deutschen Fußballs kommt in Jeans und T-Shirt und mit Drei-Tage-Bart. Der weiße Brasilianer. Der letzte Straßenfußballer. Kultspieler. Ansgar Brinkmann. So steht es auf dem Umschlag des Buches, das der Delius-Klasing-Verlag gestern in einer Auflage von 15.000 Stück herausgebracht hat. Zur Deutschland-Präsentation sind die Journalisten geladen …

Weiterlesen »

„Fußball ist manchmal Drecksgeschäft“ (Interview mit Ansgar Brinkmann auf FR-online.de)

Ansgar Brinkmann hat seine Autobiografie geschrieben. Der frühere Eintracht-Profi über schmutzigen Seiten des Fußballs, Christoph Daum und sein Verhältnis zu Jürgen Klopp. Herr Brinkmann, passen Ihre letzten 40 Jahre überhaupt zwischen zwei Buchdeckel? Du kannst mit so einem Buch ja in 18, 19 oder 20 verschiedene Richtungen gehen. Du musst …

Weiterlesen »

1983/84: Bayer 04 Leverkusen – Bayern München 1-5

Am 18. Spieltag der Bundesligasaison 1983/84 geht es für Tabellenführer Bayern München um die Rückkehr an die Tabellenspitze. Die Münchener überwintern auf dem 2. Tabellenplatz, 2 Punkte hinter dem VfB Stuttgart und einen Punkt vor Borussia Mönchengladbach. Bayer Leverkusen liegt auf Platz 7 nur 4 Punkte hinter den Münchnern, die …

Weiterlesen »

Zwischen Genie und Wahnsinn (Interview mit Ansgar Brinkmann auf wz-newsline.de)

Der ehemalige Fußballprofi Ansgar Brinkmann hat über die Achterbahnfahrt seiner Karriere ein Buch geschrieben. Osnabrück. 59 Bundesligaspiele, keine internationalen Einsätze, Vereine wie Bayer Uerdingen, Osnabrück, Münster, Bielefeld, Gütersloh – und Eintracht Frankfurt. Ansgar Brinkmann galt in seiner schillernden Karriere als „Kultspieler“, als einer, der sich nicht unterordnen konnte, immer eine …

Weiterlesen »

Kultspieler Ansgar Brinkmann über sein Buch, seine Karriere und seine Eskapaden (auf NOZ.de)

Osnabrück. 59 Bundesligaspiele, keine internationalen Einsätze, Vereine wie Osnabrück, Münster, Bielefeld und Gütersloh. Jetzt haben Sie, vier Jahre nach dem Karriereende, ein Buch geschrieben. Mit Verlaub, Herr Brinkmann: Warum? Ansgar Brinkmann: Gute Frage. Sicher gibt es Bücher, die mehr Sinn machen. Aber ich habe mich nicht danach gedrängt. Die Anfragen …

Weiterlesen »