1997/98: 1.FC Köln – Borussia Mönchengladbach 3-2

Der 21. Spieltag der Saison ist gleichzeitig der Auftakt nach der Winterpause. Es kommt zum Lokalderby 1.FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach. Die Gladbacher hatten das Hinspiel mit 4:1 gewonnen und den Geisböcken damit ziemlich den Saisonstart vermasselt. Während Aufsteiger 1.FC Kaiserlautern unter Trainer Otto Rehhagel zu Jahresbeginn als Tabellenführer bereits Kurs auf den Titel nimmt, finden sich die beiden Teams vom Rhein im Abstiegskampf wieder. Gladbach liegt als 13. nur 2 Punkte vor Schlusslicht Köln.

Aberglaube kann scheinbar doch Berge versetzen. Köln zieht zur Winterpause in die Gästekabine, um den Heimfluch abzulegen. Und dies gelingt bereits beim ersten Heimspiel im Jahr 1998 gegen den ewigen Konkurrenten. Ein am Ende verdientes, wenn auch knappes 3:2 verhilft dem FC in den chicen orange-roten Puma-Waben-Trikots zu einem Sprung auf Platz 14. Gladbach rutscht auf 15 ab, auf den Abstiegsplätzen zu diesem Zeitpunkt Bielefeld, 1860 und der HSV. Gegen Kult-Keeper Uwe Kamps erzielt Toni Polster kurz vor Ende der Partie ein wunderschönes Tor aus der Drehung, bei der sich andere Spieler sicherlich verletzt hätten, wie auch Trainer Köstner bei der Pressekonferenz nach dem Spiel neidvoll anmerken muss.

Die beiden Stars der Teams Stefan Effenberg und Toni Polster geraten während des Spiels aneinander (gibt heutzutage sicherlich Gelb für beide), am Ende erklärt Polster in seinem bekannten Österreichischen Dialekt, worum es bei der Auseinadersetzung genau ging. Kamerun gegen Österreich ist das Stichwort. Hervorzuheben außerdem die Frisur von Karsten Baumann, die Handschuhe von Pablo Thiam und die Leistung von Michael Klinkert, der trotz einer Schädelprellung aus dem Training auf dem Platz steht.

Die 42.000 Zuschauer im Müngersdorfer Stadion zu Köln sahen folgende Teams:

1.FC Köln: Menger – Grassow, Baumann, Schmidt, Schuster – Thiam, Tretschok, Munteanu, Münch – Vladoiu (78. Azizi), Polster (89. Cichon)

Borussia Mönchengladbach: Kamps – Hochstätter, Andersson, Klinkert (41. Lupescu) – Chiquinho (86. Juskowiak), Effenberg, Schneider, Witeczek, Pflipsen (70. Wynhoff) – Pedersen, Pettersson

Tore: 1:0 Baumann (30.), 1:1 Pettersson (51.), 2:1 Schuster (68.), 2:2 Pettersson (72.), 3:2 Polster (84.)

Gelbe Karten: Grassow, Vladoiu, Thiam – Effenberg

1. Halbzeit:

2. Halbzeit:

Alle Spiele bei kult-kicker.de

Check Also

1983/84: FC Schalke 04 – Bayern München 6-6

Im Halbfinale des DFB-Pokals 1983/84 kommt es zu einem Spiel, das bis heute unvergessen ist. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.