1983/84: FC Schalke 04 – Bayern München 6-6

Im Halbfinale des DFB-Pokals 1983/84 kommt es zu einem Spiel, das bis heute unvergessen ist. Zweitligist FC Schalke 04 steht bereits sensationell in der Runde der letzten Vier, einen Erfolg beim Bundesliga-Spitzenreiter und Rekordmeister FC Bayern München traut den Königsblauen wahrscheinlich nicht mal der eingefleischteste Fan im Parkstadion zu. Die Münchener hingegen freuen sich bereits auf Finalgegner Borussia Mönchengladbach, die Werder Bremen am Tag hzuvor in der Verlängerung aus dem Wettbewerb gekegelt hatten. Gegen den krassen Außenseiter aus Gelsenkirchen also ein Spaziergang für die Bayern? Weit gefehlt…

Zwar liegen die Bayern bereits nach 12 Minuten mit 2-0 in Führung, doch Kruse und der gerade erst volljährig gewordene Olaf Thon gleichen umgehend aus. Durch einen Treffer von Michael Rummenigge geht der FCB wieder in Führung, diese hat bis zur Halbzeit bestand. Doch dann überschlagen sich die Kuriositäten. Thon gleicht zum zweiten Mal aus und Stichler bringt Schalke plötzlich in Führung. Die Sensation steht bevor, doch wieder ist es Rummenigge, der den Bundesligisten in die Verlängerung rettet. Trainer Ferner gibt als Devise aus: „Wir wollen das Spiel hier entscheiden, so oder so.“ Was er genau damit meint, bleibt wohl sein Geheimnis.

Auch in den 30 zusätzlichen Minuten haben die Teams den Spaß am Tore schießen nicht verloren. Dieter Hoeness bringt den Favoriten noch 2 weitere Male in Führung, doch in der Nachspielzeit erzielt Olaf Thon seinen dritten Treffer an diesem Abend und gleicht zum dritten Mal aus. Da das Reglement zu diesem Zeitpunkt kein Elfmeterschießen vorsieht, ist die Partie nach 120 Minuten beendet und ein Wiederholungsspiel muss über den Einzug ins Pokalfinale entscheiden. Das Parkstadion steht natürlich Kopf und feiert den Underdog. Auch wenn München das Wiederholungsspiel 8 Tage später vor eigener Kulisse mit 3-2 gewinnt und schließlich im Finale gegen Borussia Mönchengladbach im Elfmeterschießen den Pokal holt, ist das Unentschieden ein legendärer Erfolg für die Königsblauen.

Olaf Thon spricht vom Spiel seines Lebens und Rolf Töpperwien hat nach dem Spiel große Schwierigkeiten, den Man of the Match zu interviewen (siehe unteres Video). Zwar bittet er die Fans um Ruhe, letztendlich können selbst Polizisten ein Gedränge nicht verhindern. Am Ende bleiben doch Fragen unbeantwortet. „Ihre Mutter… stimmt das?“. Gegen was helfen die auf der Bandenwerbung beworbenen Sechsämtertropfen? Und in welcher Bettwäsche schläft Olaf Thon heute? Einfach legendär.

Schalke 04: Junghans – Kruse, Dietz, M. Jakobs, Schipper – Opitz (105. Berge), Dierssen, Stichler, Abramczik (73. Clute-Simon) – Thon, Täuber

Bayern München: Pfaff – Nachtweih, Augenthaler, Beierlorzer, Dürnberger (77. Dieter Hoeness) – Grobe (109. Kraus), Lerby, Pflügler – M. Rummenigge, Mathy, K.-H. Rummenigge

Tore: 0:1 K.-H. Rummenigge (3.), 0:2 Mathy (12.), 1:2 Kruse (13.), 2:2 Thon (19.), 2:3 M. Rummenigge (20.), 3:3 Thon (61.), 4:3 Stichler (72.), 4:4 M. Rummenigge (80.), 4:5 D. Hoeness (112.), 5:5 Dietz (115.), 5:6 D. Hoeness (118.), 6:6 Thon (120.)

Bericht zum Spiel:

Legendäres Interview von Rolf Töpperwien mit Olaf Thon:

Alle Spiele auf kult-kicker.de

Check Also

1994/95: Hamburger SV – VfB Stuttgart 0-2

Zum Rückrundenauftakt der Saison 1994/95 ist der VfB Stuttgart zu Gast im Hamburger Volksparkstadion. Im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.