Éric Cantona: der Badboy des französischen Fußballs

Der französische Fußball hatte über die letzten Jahre einige Probleme, wenn es um den Erfolg internationalen Vergleich geht. Denken wir jedoch einige Jahre zurück, so kommt der Glanz der Ligue 1 und natürlich der Équipe Tricolore schnell wieder – und damit auch einige besonders schillernde französische Fußballer, die wir wohl nicht so schnell vergessen werden. Éric Cantona, der heute meist vor der Kamera zu finden ist – darunter auch für seriöse Online Casinos (siehe dazu hier), bei denen er für die Seriosität und Sicherheit der Online Casinos wirbt – war einer davon. Er machte nicht nur durch seine fußballerischen Leistungen, sondern auch durch seine Meinungen, dazu zählt auch der besagte Spot für seriöse Online Casinos, und zahlreiche Eklats von sich reden.

Éric Cantona: großartiger Fußballer…

Die Karriere von Éric Cantona, der am 24. Mai 1966 in Marseille geboren wurde, begann beim AJ Auxerre, einer der größten französischen Vereine. Schnell wurden jedoch andere Profiklubs auf den Ausnahmefußballer aufmerksam – so kam es, dass er 1988 zu Olympique Marseille wechselte. So richtig Fußfassen konnte er dort jedoch nicht, weshalb er immer wieder an andere Vereine innerhalb der Ligue 1 ausgeliehen wurde. 1990 kam es jedoch zum ersten großen Bruch in der Profikarriere von Cantona. In die Schlagzeilen kam er häufig nicht durch sein fußballerisches Können, sondern aufgrund von kleinen und große Eklats – am liebsten legte sich Cantona mit Schiedsrichter, Trainern und Funktionären oder gleich dem ganzen französischen Verband an.

Der Badboy des französischen Fußballs hatte jedoch Glück und einen ganz besonderen Menschen auf seiner Seite: Michel Platini, der 1991 Trainer der französischen Nationalmannschaft war, verdankt Cantona die Chance in die englische Premierleague zu wechseln – bereits 1992 gewann Éric Cantona die Meisterschaft mit Leeds United. Seiner aufbrausenden Art und leidenschaftlichen Spielweise, die in England sehr viel besser ankam als in seinem Heimatland, war es wohl auch zu verschulden, dass Cantona 1992 nach Manchester United wechselte und dort zum absoluten Liebling des Publikums aufstieg. Er ist jemand, den es wenig interessiert, was die Allgemeinheit zu seinen Aktionen sagt – so störte es ihn auch ziemlich wenig, als der Werbespot für ein Online Spielcasino, das Slots und andere Sparten für den Bereich Spielcasino Online anbietet (beispielsweise diese hier), verbannt und nie ausgestrahlt wurde. England schien genau das richtige Pflaster für das Raubein zu sein.

…der die Welt entzweite

Schon während seiner Fußballerlaufbahn gab es zahlreiche Skandale um den Superstar. Der wohl bekannteste unter ihnen, war der, der als „Kung-Fu Kick“ in die Historie einging: Nachdem Cantona nach einem Foul den Platz verlassen und von einem Fan beleidigt wurde (die Ränge sind in England sehr nah am Spielfeldrand platziert), verpasste Cantona dem Fan den besagten fliegenden Fußtritt – ein Eklat, der unvergessen bleibt.

Heute ist Éric Cantona als Schauspieler in Frankreich tätig, arbeitet als Funktionär weiterhin im Fußballbereich (vor allem in den USA) und bleibt auch hier seiner kontroversen Linie treu – beispielsweise im Jahr 2010, als er zum Bankenboykott bei der Aktion bankrun2010.com aufrief, um das Bankensystem zu stürzen. Dennoch: Einen Fußballer, wie Éric Cantona wird es so schnell wohl keinen Zweiten geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *