Hans Sarpei: Der Chuck Norris der Bundesliga

Wohl so ziemlich jeder kennt die typischen Chuck Norris Sprüche, die über den legendären Action Schauspieler kursieren und ihn zu einem unschlagbaren und übermächtigen Wesen gekürt haben, das er in Wirklichkeit natürlich nicht ist. In Deutschland gibt es jedoch seit einiger Zeit sozusagen einen neuen Chuck Norris, und zwar Hans Sarpei.

Der deutsch-ghanaische Fußballspieler, der in verschiedenen Vereinen der Bundesliga bekannt geworden ist, hat damit etwas geschafft, was viele Spieler nach ihrem Karriereende nicht vollbringen: Er hat dafür gesorgt, dass sein Name weiterhin in aller Munde ist, und das obwohl er nicht einmal einer der bekanntesten Spieler seiner Zeit gewesen ist. Sarpei wirkte zwar in den Jahren 2000 bis 2010 bei der Nationalmannschaft von Ghana mit, konnte aber trotzdem erst nach seiner Karriere einen richtigen Kultstatus erlangen.

Den Grund dafür findet man im World Wide Web, denn nach seiner aktiven Zeit als Fußballspieler ist Hans Sarpei zu einem erfolgreichen Social Media Berater geworden, der gerne selber immer wieder in der Welt von Twitter und Co. auftaucht und so auf sich aufmerksam macht. Fußballfans, die sich gerne mit dem Internet beschäftigen, zum Beispiel an online Sportwetten auf Seiten wie 32Red oder Wetten99 teilnehmen, sind teilweise begeistert davon, wenn ein Spieler auch nach dem Beenden seiner Karriere noch eine Rolle im Netz spielt, denn während man zu aktiven Zeiten ja bei Anbietern, die Sportwetten und Online Casino Spiele wie bei 32Red im Programm haben, immer irgendwie einen Bezug zu seinen Lieblingsvereinen und –spielern findet, verschwinden die meisten von ihnen nach der aktiven Fußballerzeit aus dem Rampenlicht.

Nicht so Hans Sarpei, denn dieser hat es irgendwie geschafft, so präsent zu sein wie noch nie, er ist zum regelrechten Twitter Star unserer Zeit mutiert. Im Netz findet man reihenweise die besten (wenn auch dem Chuck Norris Stil nachempfundenen) Sprüche, die Hans Sarpei teils selbst in den Umlauf gebracht hat, darunter: Hans Sarpei ist nicht einfach nur ein Name. Hans Sarpei ist eine Lebenseinstellung. Oder: Hans Sarpei kann seine eigenen Elfmeter halten. So etwas gefällt den Fans, denn sie können es miteinander selber im Netz teilen und haben ein Gesprächsthema, und so sinnlos dieses auch sein mag, hat Sarpei es geschafft, im Gespräch zu bleiben und nicht in Vergessenheit zu geraten. Vielmehr ist er inzwischen in verschiedenen Medienbereichen tätig und muss so kein langweiliges Rentendasein fristen.

Der ironische Kult um Sarpeis Person, der vor allem in den sozialen Medien im Internet existiert, ist aber nicht das einzige, was seinen Fans von ihm geblieben ist. So arbeitet er seit August 2012 als Berater für den Social-Media Auftritt von Karstadt sports, abgesehen davon führt er eine Kolumne auf der Online-Plattform von Eurosport und ist sogar für eine eigene Fernsehsendung zuständig, die bei Tele 5 läuft und den Namen „Hans Sarpei – Das T steht für Coach“ trägt. In der Sendung geht es darum, dass Sarpei für eine gewisse Weile zum Trainer einer Amateurmannschaft wird. Dies ist wirklich ein ganz wunderbares Beispiel für einen erfolgreichen Fußballer, dem es nach seiner Karriere gelungen ist, zur Kultfigur zu werden.

Check Also

Die WM im Winter – Was wird aus dem typischen Weltmeisterschaftsgefühl?

Das hat es wirklich noch nie gegeben: Eine Fußballweltmeisterschaft im Winter. Also zumindest reden wir …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *