Fußballersprüche

    • Ich habe mit Erich Ribbeck telefoniert, und er hat zu mir gesagt, ich stehe für die Maltareise nicht zur Verfügung. (Andreas Möller)
    • Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl. (Andreas Möller)
    • Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien! (Andreas Möller)
    • Mein Problem ist, dass ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber. (Andreas Möller)

    • Bedanken möchten wir uns auch bei den Fans, auf denen wir uns immer verlassen konnten. (Andreas Brehme)
    • Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß! (Andreas Brehme)
    • Die Breite an der Spitze ist dichter geworden. (Berti Vogts)
    • Hass gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben. (Berti Vogts)
    • Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann. (Berti Vogts)
    • Das wird alles von den Medien hochsterilisiert. (Bruno Labbadia)
    • Das interessiert mich wie eine geplatzte Currywurst im ostfriesischen Wattenmeer. (Dieter Eilts)
    • Der Jürgen Klinsmann und ich, wir sind ein gutes Trio. Ich meinte: ein Quartett. (Fritz Walter)
    • Die Sanitäter haben mir sofort eine Invasion gelegt. (Fritz Walter)
    • George Best: Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst. (George Best)
    • Das Tor gehört zu 70 % mir und zu 40 % dem Wilmots. (Ingo Anderbrügge)
    • Das ist Schnee von morgen. (Jens Jeremies)
    • Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu. (Jürgen Wegmann)
    • Eine gefährliche Parabole aufs Tor. (Karl-Heinz Rummenigge)
    • In der ersten Liga die Bälle zu halten find ich total geil. Da geht mir voll einer ab! (Klaus Thomforde)
    • Das Chancenplus war ausgeglichen. (Lothar Matthäus)
    • Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken! (Lothar Matthäus)
    • Wir sind eine gut intrigierte Truppe. (Lothar Matthäus)
    • Früher war ich ein großer Fan von Mönchengladbach. Doch da hatte ich noch keine Ahnung vom Fußball. (Marco Reich)
    • Das nächste Spiel ist immer das nächste. (Matthias Sammer)
    • Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht. (Mehmet Scholl)
    • Ich hatte noch nie Streit mit meiner Frau. Bis auf das eine Mal, als sie mit auf’s Hochzeitsfoto wollte.(Mehmet Scholl)
    • Ich habe ihn nur ganz leicht retuschiert. (Olaf Thon)
    • Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief’s ganz flüssig (Paul Breitner)
    • Ja, der FC Tirol hat eine Obduktion auf mich. (Peter Pacult)
    • Zwei Chancen, ein Tor – das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung. (Roland Wolfahrt)
    • Was meine Frisur betrifft, da bin ich Realist. (Rudi Völler)
    • Zu 50 Prozent stehen wir im Viertelfinale, aber die halbe Miete ist das noch lange nicht! (Rudi Völler)
    • Es war ein wunderschöner Augenblick, als der Bundestrainer sagte: „Komm Stefan, zieh deine Sachen aus, jetzt geht’s los.“ (Steffen Freund)
    • Ich bin körperlich und physisch topfit. (Thomas Häßler)
    •  Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt. (Thomas Häßler)
    • Es ist ein Sehnenabriss am Schambeinknochen. Hört sich lustig an – ist aber trotzdem beim Fußball passiert. (Thomas Strunz)
    • Die Bayern vertragen keine Härte, und ich bin der erste, der anfängt damit. (Thorsten Legat)
    • Ich glaube nicht, dass der Verein mir Steine in den Vertrag legt. (Thorsten Legat)
    • Für mich gibt es nur „entweder-oder“. Also entweder voll oder ganz! (Toni Polster)
    • Immer, wenn ich breit bin, werde ich spitz. (Wolfram Wuttke)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *