Ronaldo: „Wenn ich nicht spielen kann, ist mein Leben kaputt“

Die Älteren unter uns werden sich daran erinnern, dass es einmal eine Zeit gab, als man bei der Erwähnung des Namens „Ronaldo“ noch nicht an Cristiano aus Portugal dachte, sondern dass damit nur einer gemeint sein konnte: Ronaldo Luís Nazário de Lima, kurz einfach nur Ronaldo, brasilianischer Nationalspieler und Star bei Mannschaften in Spanien sowie in Italien.

Ende der 90er Jahre und zu Beginn des neuen Jahrtausends kannte jeder das Gesicht des Brasilianers, der wendig und blitzschnell auf dem Platz zu zaubern schien. Seine Torschüsse waren gefürchtet und noch heute gilt er als einer der erfolgreichsten Torschützen überhaupt. Mit der brasilianischen Nationalmannschaft wurde er insgesamt zwei Mal Weltmeister, nämlich 1998 und 2002. Außerdem wurde er mehrfach zum Weltfußballer sowie Europas Fußballer des Jahres gewählt.

Eine einzigartige Karriere, möchte man meinen, doch leider endete nicht alles so rosig wie es begonnen hatte. Denn letztlich musste Ronaldo am 14. Februar 2011 mit sofortiger Wirkung und den folgenden Worten vom professionellen Fußball zurücktreten: „Der Kopf will weitermachen, aber der Körper hält es nicht mehr aus“. Schon lange vorher hatte man zusehen können, wie der einstige Star, der am Ende seiner Karriere wieder in seiner Heimat Brasilien spielte, immer mehr auseinander ging. Nach eigenen Angaben soll eine Schilddrüsenkrankheit der Grund für die Gewichtszunahme gewesen sein. Diese sei nur mit speziellen Hormonen zu bekämpfen, die er während seiner aktiven Zeit nicht einnehmen durfte, weil er sonst des Dopings bezichtigt worden wäre.

Doch selbst ohne seine rundliche Form am Ende seiner Karriere geriet Ronaldo immer öfter in die Schlagzeilen. Verschiedene Ehen, uneheliche Kinder, Partys und andere Zwischenfälle häuften sich, so dass von dem Bild, das alle Welt von dem stattlichen Brasilianer hatte, letztendlich nicht mehr viel übrig blieb. Mittlerweile scheint sich der Pensionär aber gefangen zu haben. Auf dem Fußballplatz ist seine Karriere seit beinahe drei Jahren beendet, doch Ronaldo hat sich anderen Aufgaben zugewendet. So unterstützt er mittlerweile den Poker Online Anbieter Pokerstars als Brand Ambassador. Im Sport Stars Pokerstars Team ist er neben anderen Sportgrößen wie Boris Becker oder Rafael Nadal bei Pokerturnieren dabei oder stellt sich zur Verfügung, um gegen ganz gewöhnliche User online anzutreten.

Check Also

Peter Közle – Gefeiert, am Feiern, Verhasst!

Lange Haare – am liebsten Rasta-Locken – Tatoos, einfaches Outfit, bei dem der Adidas-Schuh nicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *